Skip to main content

Aicok Eiswürfelmaschinen Test

 

Seit Juni 2017 erst auf dem Markt und bereits mehrmals Bestseller auf Amazon. Die ersten 25 bis 30 Kundenrezensionen fielen ausgesprochen gut aus. Und die Ausstattung lässt offensichtlich auch keine Wünsche offen. Das hat uns natürlich neugierig gemacht. Diese Eiswürfelmaschine mussten wir unbedingt haben und einem ausführlichen Test unterziehen.

Das gestaltete sich anfangs allerdings etwas schwieriger als gedacht. Leider war dieses heißbegehrte Gerät zwischenzeitlich öfters nicht lieferbar. Nach 2 Monaten und mehreren Anläufen konnten wir schließlich doch ein Exemplar zu einem guten Preis ergattern. Guter Preis? Die Preisempfehlung des Herstellers liegt bei 299,99 Euro! Tatsächlich wird das Gerät aber für circa den halben Preis angeboten, und zu diesem Kurs haben wir es auch erstanden.

 

Lesen Sie nun, wie sich die Aicok Eiswürfelmaschine bei unserem Dauertest geschlagen hat. Hat sie wirklich das viele Lob verdient? Gibt es doch noch die ein oder andere Schwäche? Wir sind zu ein paar bemerkenswerten Erkenntnissen gelangt…also, hier jetzt unser Test:

 

 

Wie genau führen wir den Aicok Eiswürfelmaschinen Test durch?

Hier nun vorab eine ausführliche Beschreibung der einzelnen Stationen unseres Testablaufs mit entsprechenden Erklärungen zu den jeweiligen Punkten und der Gewichtung unserer Kriterien.

Für alle hier nicht vorkommenden technischen Details wie Produktmaße, Gewicht, Farbe etc. haben wir für jede von uns aufgelistete Eiswürfelmaschine eine eigene Produktseite erstellt. Auf dieser erhalten Sie umfassende Informationen zu dem Gerät, unabhängig davon, ob wir damit einen Praxistest durchgeführt haben oder nicht.

Was wir bei den einzelnen Schritten im Aicok Eiswürfelmaschinen Test im Detail vornehmen und welche Kriterien uns hierbei wichtig sind:

Die einzelnen Phasen des Aicok Eiswürfelmaschinen Test:

 

Auspacken und Kontrolle des Neugeräts

 

  • Wird die Bestellung zeitnah bearbeitet und wie lange dauert es bis zur Zustellung?

Die Aicok Eiswürfelmaschine haben wir bei Amazon bestellt. Wie üblich erhielten wir eine Mailbestätigung von Amazon mit Ankündigung des voraussichtlichen Liefertermins. Der Bestelltag war ein Freitag, früh am Morgen, und der angegebene Liefertermin der darauffolgende Mittwoch, weil Montag noch Feiertag war. Tatsächlich wurde die Eiswürfelmaschine aber bereits am Samstag – also einen Tag später-  zugestellt! Somit: absolut schnelle Bearbeitung und Lieferung, und zwar auch ohne Amazon Prime.

 

  • Wurde das Gerät sicher verpackt und kommt es unbeschadet bei uns an?

Aicok Eiswürfelmaschine Test Auf den ersten Blick scheint das Paket völlig unbeschadet, keine Dellen oder Risse erkennbar. Nach dem Öffnen sehen wir eine ordentliche Füllung mit Packpapier und darin eingehüllt einen weiteren, völlig unversehrten Karton. Darin befindet sich nun sogar noch ein weiterer Karton, nämlich die eigentliche Verpackung der Eiswürfelmaschine. Mancher Händler versendet seine Eiswürfelmaschinen ohne weiteren Umkarton, hier wurde aber der Originalkarton noch in einen großen Versandkarton gepackt und das Ganze mit reichlich Dämmung ausgestattet. Sicherer geht wohl kaum noch.

In dem eigentlichen Produktkarton liegt das Gerät in massiven Styroporformen, sicher und wackelfrei fixiert. Eine transparente Plastiktüte umhüllt dann noch das Gehäuse. Innerhalb der Maschine befinden sich der Eiswürfel-Auffangkorb, die Eisschaufel und die Bedienungsanleitung.

 

  • Entspricht der Lieferumfang den Angaben des Händlers – ist das Gerät betriebsbereit?

Modell, Farbe, Zubehör und Zusatzausstattung entsprechen in vollem Umfang den Angaben, die der Verkäufer auf der Angebotsseite gemacht hat. Die auf Amazon angegebene Wattzahl des Geräts lautet 500W –auf dem Gerät selber ist dazu leider nichts ausgewiesen. Die tatsächliche Leistung werden wir natürlich während des Dauertests konkret messen. 500 Watt sind nach unseren bisherigen Erfahrungen mit ähnlichen Eiswürfelmaschinen jedenfalls völlig unrealistisch.

Laut Angaben auf der Verkäuferseite und in der Bedienungsanleitung beträgt das Gewicht der Maschine 10,2 kg – das bestätigt unsere Waage in etwa.

 

Einen Grund zur Beanstandung oder gravierende Abweichungen von den Händlerangaben können wir bei unserer ersten Sichtung nicht feststellen. Aufgrund einer Kundenrezension, in der ein nicht montierter Stöpsel bemängelt wurde, überprüfen wir vorsichtshalber noch schnell das Auslaufventil. Anscheinend hat man dazugelernt: der Stöpsel ist ordnungsgemäß angebracht und liegt nicht, wie im erwähnten Fall, zusätzlich in einem kleinen Druckverschlussbeutel zur Selbstmontage dabei. Ein Beutelchen mit einem Ersatzstöpsel haben wir sogar auch noch vorgefunden.

Den kleinen Stöpsel mal eben selber in den Wasserablauf zu stecken, wäre ja eigentlich kein großes Problem. Das Problem hierbei ist aber die Bedienungsanleitung! Diese liegt in mehreren Sprachen vor, und selbstverständlich auch in Deutsch. Leider wurde die Übersetzung aber alles andere als professionell vorgenommen. Von einem selbst anzubringenden Stöpsel steht hier schon mal gar nichts.

Und überhaupt: es bedarf schon einiger Fantasie, um aus den schrägen Formulierungen und lustigen Sätzen dieser Bedienungsanleitung das Richtige herauszulesen. Wir haben sicher schon viel Schlimmeres gesehen, und mit ein wenig Konzentration konnten wir alles ganz gut entschlüsseln, doch wäre eine korrekte Übersetzung wirklich wünschenswert.

 

Vorbereitungen und Inbetriebnahme

 

  • Gibt das Gerät auffällige Gerüche ab oder muss zuerst eine gründliche Reinigung erfolgen?

Der erste Eindruck ist absolut positiv. Kein seltsamer Geruch und ein sehr sauberer und gepflegter Zustand. Am liebsten würden wir direkt mit der Eiswürfelproduktion loslegen.

Aber, wie viele andere Küchengeräten erfordert auch diese Eiswürfelmaschine eine gründliche Reinigung vor der ersten Benutzung. Dafür verfügt die Aicok Eiswürfelmaschine über eine sogenannte „Self Clean“ Funktion. Diese wird in der Bedienungsanleitung erklärt und ist wirklich einfach zu nutzen. In dem Punkt ist die Bedienungsanleitung sogar leicht verständlich.

 

  • Müssen noch Aufbauarbeiten oder Installationen vorgenommen werden?

Die Eiswürfelmaschine braucht nur an den Strom angeschlossen zu werden und ist sofort betriebsbereit. Ein fester Wasseranschluss ist, wie bei den meisten Eiswürfelmaschinen in dieser Geräteklasse, nicht vorhanden. Das Wasser muss von Hand in den Vorratsbehälter geschüttet werden und schon kann der Betrieb starten.

 

  • Sind die Bedienelemente bereit oder benötigt das Gerät eine Programmierung?

Aicok Eiswürfelmaschine Test displayAls Erstes lassen wir den Selbstreinigungsmodus durchlaufen. Durch einen längeren Knopfdruck auf die Starttaste wird dieser Modus gestartet und durchläuft insgesamt 5 Mal den Säuberungsprozess des Wasserkreislaufs. Hierfür nutzen wir, wie in der Anleitung empfohlen, eine Essig-Wasser-Mischung. Nach circa 4 Minuten ist die Reinigung erledigt und der Vorgang stoppt automatisch. Danach lassen wir den Wassertank vollständig leerlaufen und starten den Selbstreinigungsmodus erneut, diesmal aber mit klarem Wasser. Danach entleeren wir nochmal, wischen einmal gut durch und füllen erneut frisches Wasser auf.

Nun beginnt die eigentliche Produktion. Wir wählen die gewünschte Eiswürfelgröße, im Falle unseres Tests nehmen wir zuerst die Einstellung S für kleine Eiswürfel. Dann noch ein weiterer Druck auf den Power-Knopf und los geht die Eiswürfelherstellung.

Eine Programmierung wird nur nötig, wenn Sie die Maschine mittels des Timers nutzen möchten, also einen automatischen Start zu einer vorgegebenen Zeit benötigen. Eine automatische Abschaltung lässt sich ebenfalls bestimmen. Hierzu drückt sich die Bedienungsanleitung etwas umständlich aus, aber das Prinzip ist eigentlich leicht verständlich.

 

Produktionszyklus

Um belastbare Daten und Testergebnisse zu erhalten, lassen wir das Gerät während des Aicok Eiswürfelmaschine Test insgesamt 3 Stunden pro Eiswürfelgröße durchlaufen. Während dieser 3 Stunden kontrollieren wir regelmäßig das Produktionsvolumen und messen die Verbrauchswerte.

 

Mit der Größenwahl “S” für kleine Eiswürfel

 

  • Die Menge des verwendeten Wassers

Das Gesamtvolumen des Wasserreservoirs beträgt 2,2 Liter und wir befüllen das Gerät zu Beginn mit genau diesen 2,2 Litern.

Nach genau ziemlich genau 4 Stunden signalisiert uns das Display, dass der Vorrat aufgebraucht ist, bzw. ein erneutes Auffüllen nötig wird. Unterstützt wird dieser Hinweis von einem lauten Piepton, der mehrmals ertönt. Wir füllen 1,8 Liter Wasser nach um auf den gleichen Pegelstand wie beim Start zu kommen.

 

  • Die Produktionsleistung innerhalb der ersten 3 Std. nach Inbetriebnahme

Vom Start bis zum Auswurf der ersten 9 Eiswürfel dauert es 11 Minuten und 30 Sekunden. Die ersten Würfel fallen überaschenderweise bereits recht groß aus und wiegen insgesamt 50g. Beim zweiten Durchgang sind die Würfelchen noch ein Stück größer geworden und bringen 56g auf die Waage. Diesmal dauert die Prozedur ziemlich genau 10 Minuten. Danach fallen die Eiswürfel schon nach 9 Minuten in den Auffangbehälter und ungefähr in diesem Takt geht es dann kontinuierlich weiter. Das Gewicht einer Charge pendelt sich allmählich bei 60g ein.

Nach genau 3 Stunden erstellen wir eine erste Zwischenbilanz. Der Wasserspeicher ist noch lange nicht aufgebraucht und die Menge an erstellten Eiswürfeln beträgt genau 1144 Gramm. Dafür wurden 19 Produktionszyklen von jeweils um die 9 Minuten Dauer benötigt. Insgesamt wurden 171 Eiswürfel erzeugt.

Regelmäßig haben wir den Eiswürfel-Auffangbehälter geleert und die gesamte Produktion in einer großen Glasschüssel gesammelt. Diese stand die ganze Zeit bei circa 24 Grad Raumtemperatur in unserer Küche neben der Eiswürfelmaschine. Selbst nach Ablauf von 3 Stunden waren die meisten dieser Eiswürfel noch gut gefroren und sind nur unwesentlich angeschmolzen. Davon waren wir angenehm überrascht!

Das zeugt von einer durchweg kontinuierlichen Produktionsleistung. Es gab während der gesamten Betriebsdauer keine auffälligen Höhen oder Tiefen. Ziemlich genau alle 9 Minuten fallen weitere 9 Eiswürfel in den Auffangbehälter. Auch die Größe der Würfel bleibt während des gesamten Durchgangs weitestgehend unverändert.

Um nun auch die Wasserstand-Alarmfunktion noch zu testen, ließen wir die Eiswürfelmaschine so lange weiterlaufen, bis diese ausgelöst wurde. Das geschah schließlich nach 4 Stunden Dauerbetrieb. Nach Auffüllen des Wasservorrats starteten wir das Gerät wieder, stellen aber nun die Eiswürfelgröße auf L, also large, für die größte mögliche Eiswürfelform.

 

  • Der Stromverbrauch während des Aicok Eiswürfelmaschinen Test im Modus „S“

Laut Herstellerangaben ist die Maschine zu einer Leistungsaufnahme von bis zu 500 Watt ausgelegt. In unserem Praxistest wurde dieser Wert allerdings nie auch nur annähernd erreicht, und wir glauben auch, dass es sich hier um eine fehlerhafte Angabe handelt. Nach unseren Erfahrungen mit ähnlichen Eiswürfelmaschinen vermuten wir eher, dass hier ein 150 Watt Aggregat verbaut ist.

Während des Betriebs konnten wir zwei unterschiedliche Leistungsphasen erkennen. Zum einen die Produktion der Eiswürfel. Diese dauerte jeweils ziemlich genau 9 Minuten und lief mit einer recht gleichbeibenden Leistung von 82 bis 86 Watt.

Des Weiteren wurden nach der Produktion die Würfel mechanisch in den Vorratsbehälter geschaufelt. Dieser Vorgang dauert immer nur wenige Sekunden und steigert die Verbrauchsleistung kurzeitig auf 100 bis 110 Watt.

 

  • Die Geräuschemission des Geräts während der verschiedenen Betriebsmodi

Die Geräuschkulisse der Aicok Eiswürfelmaschine wird von zwei unterschiedlichen Produktionsphasen bestimmt: der Erstellung der Eiswürfel und dem Auswurf der fertiggestellten Eiswürfel. Ansonsten läuft natürlich auch permanent der Lüfter der Maschine um das Aggregat zu kühlen.

Während der Eiswürfelproduktion erreicht die Geräuschemission einen Wert von um die 65 db. Das Auswerfen und Wegschaufeln der fertigen Eiswürfel erzeugt einen kurzzeitigen Anstieg für etwa 5 Sekunden auf um die 85 db.

 

 

Mit der Größenwahl “M” für mittlere Eiswürfel

 

  • Die Menge des verwendeten Wassers

Wir befüllen das Gerät zu Beginn wieder mit genau 2,2 Litern. Nach genau 2 Stunden und 58 Minuten beenden wir diesen Durchlauf mit einem mit einem Wasserstand von ungefähr 1,1 Liter. Somit ergibt sich für die erzielte Menge Eiswürfel ein Verbrauch von 1,1 Litern.

 

  • Die Produktionsleistung der 3 Std. des Aicok Eiswürfelmaschinen Test im Modus “M”

Vom Start bis zum Auswurf der ersten 9 Eiswürfel dauert es bei dieser Einstellung 12 Minuten. Die ersten Würfel fallen auch hier wieder brauchbar groß aus und wiegen insgesamt 53 g. Der zweite Durchgang bringt dann mit 56 g etwas größere Würfel hervor. Diesmal dauert die Prozedur noch genau11 Minuten. Später pendelt sich die Zeit bei rund 11 Minuten pro Zyklus ein.

Das Gewicht steigt während der ersten Durchgänge ebenfalls noch weiter an und erreicht teils bis zu 72 g. Der Durchschnitt liegt aber bei circa 68 g.

Nach genau 2 Stunden und 58 Minuten stoppen wir die Maschine nach dem Ende eines Zyklus. Der Wasserspeicher ist wie üblich noch nicht aufgebraucht und die Menge an erstellten Eiswürfeln beträgt genau 1099 Gramm. Dafür wurden diesmal 17 Produktionszyklen von jeweils knapp 11 Minuten Dauer benötigt und dabei insgesamt 153 Eiswürfel hergestellt.

Erneut haben wir den Eiswürfel-Auffangbehälter regelmäßig geleert und die fertigen Eiswürfel in einer großen Glasschüssel gesammelt. Diese stand die ganze Zeit bei circa 24 Grad Raumtemperatur in unserer Küche neben der Eiswürfelmaschine. Nach Ablauf von mehr als 3 Stunden waren die meisten Eiswürfel immer noch gut gefroren und viele haben kaum an Größe eingebüßt.

Also alles wie es sein sollte: eine durchweg gleichbleibende Produktionsleistung und während der gesamten Testdauer nur geringe Schwankungen bei der Produktionszeit und der Eiswürfelgröße.

 

  • Der Stromverbrauch während des Aicok Eiswürfelmaschinen Test im Modus “M”

Auch hier bleibt alles wie beim vorherigen Modus “S”. Während der Produktionszyklen lag der Energieverbrauch wie gehabt relativ konstant um 86 Watt und in der Auswurfphase jeweils kurzzeitig bei 110 Watt. Daher ist es kaum verwunderlich, dass wir unterm Strich beim Gesamtverbrauch keine große Abweichung zum vorherigen Ergebnis haben.

 

  • Die Geräuschemission des Geräts während der verschiedenen Betriebsmodi

Die Lautstärke bleibt ebenfalls im gleichen Messbereich wie zuvor beim Aicok Eiswürfelmaschinen Test im Modus “S”: während der Eiswürfelproduktion um die 65 db und beim Auswerfen und Wegschaufeln um die 85 db.

 

 

Mit der Größenwahl “L” für große Eiswürfel

 

  • Die Menge des verwendeten Wassers

Das Gesamtvolumen des Wasserreservoirs beträgt 2,2 Liter und wir befüllen das Gerät zu Beginn wieder mit genau 2,2 Litern. Nach genau 3 Stunden und 5 Minuten beenden wir diesen Durchlauf mit einem mit einem Wasserstand von fast 1 Liter. Somit ergibt sich für die erzielte Menge Eiswürfel ein Verbrauch von etwas über 1,2 Litern.

 

  • Die Produktionsleistung der 3 Std. des Aicok Eiswürfelmaschinen Test im Modus “L”

Vom Start bis zum Auswurf der ersten 9 Eiswürfel dauert es bei dieser Einstellung 11,5 Minuten. Die ersten Würfel fallen auch hier wieder relativ groß aus und wiegen insgesamt bereits 60 g. Der zweite Durchgang bringt dann mit 65 g etwas größere Würfel hervor. Diesmal dauert die Prozedur nur noch genau 10 Minuten. Und in diesem Takt geht es dann während des gesamten Produktionsverlaufs weiter.

Pro Zyklus werden 10 bis 11 Minuten benötigt und das Gewicht der Chargen pendelt sich zwischen 77 und 82 Gramm ein. Zweimal erreichten wir sogar einen Spitzenwert von 84 g.

Nach genau 3 Stunden und 5 Minuten stoppen wir die Maschine und ziehen Bilanz. Der Wasserspeicher ist wie gehabt noch nicht aufgebraucht und die Menge an erstellten Eiswürfeln beträgt genau 1295 Gramm. Dafür wurden diesmal 18 Produktionszyklen von jeweils knapp 10 Minuten Dauer benötigt. Insgesamt wurden 162 Eiswürfel erzeugt.

Regelmäßig haben wir den Eiswürfel-Auffangbehälter geleert und die gesamte Produktion in einer großen Glasschüssel gesammelt. Diese stand die ganze Zeit bei circa 24 Grad Raumtemperatur in unserer Küche neben der Eiswürfelmaschine. Nach Ablauf von 3 Stunden waren die meisten dieser Eiswürfel noch gut gefroren und viele haben kaum an Größe eingebüßt. Auch hier bescheinigen wir den Eiswürfeln eine relativ lange Verwendbarkeit.

Also alles wie gehabt: eine durchweg kontinuierliche Produktionsleistung und es gab während der gesamten Betriebsdauer nur geringe Schwankungen bei der Produktionszeit und der Eiswürfelgröße.

 

  • Der Stromverbrauch während des Aicok Eiswürfelmaschinen Test im Modus “L”

Auch hier gibt es wenig Abweichungen zum vorherigen Modus “S”. Während der Produktionszyklen lag der Energieverbrauch wie gehabt um 86 Watt und in der Auswurfphase stieg dieser Wert kurzzeitig auf bis zu 110 Watt an. Daher ist es kaum verwunderlich, dass wir unterm Strich beim Gesamtverbrauch nicht weit vom vorherigen Ergebnis entfernt sind.

 

  • Die Geräuschemission des Geräts während der verschiedenen Betriebsmodi

Die Lautstärke bewegt sich ebenfalls im gleichen Messbereich wie zuvor beim Aicok Eiswürfelmaschinen Test im Modus “S”: während der Eiswürfelproduktion um die 65 db und beim Auswerfen und Wegschaufeln um die 85 db.

 

Messergebnisse

🔎 Während des Produktionszyklus Größe S gemessene Werte:
▶️ Stromverbrauch nach 4 Std: 0,33 KWh
▶️ Wasserverbrauch nach 4 Std: 1,8 Liter
▶️ Geräuschemission: von 65db bis 85db
▶️ Produktionsvolumen nach 3 Std: 171 Stück / 1144 Gramm

🔎 Während des Produktionszyklus Größe M gemessene Werte:
▶️ Stromverbrauch nach 3 Std: 0,256 KWh
▶️ Wasserverbrauch nach 3 Std: 1,1 Liter
▶️ Geräuschemission: von 65db bis 85db
▶️ Produktionsvolumen nach 3 Std: 153 Stück / 1099 Gramm

🔎 Während des Produktionszyklus Größe L gemessene Werte:
▶️ Stromverbrauch nach 3 Std: 0,264 KWh
▶️ Wasserverbrauch nach 3 Std: 1,2 Liter
▶️ Geräuschemission: von 65db bis 85db
▶️ Produktionsvolumen nach 3 Std: 162 Stück / 1295 Gramm

+

Ergebniskontrolle und Beurteilung des Endprodukts

 

Für viele wird gerade dieses Thema wohl das Wichtigste bei unserem Aicok Eiswürfelmaschinen Test sein. Natürlich geht es Ihnen als Nutzer in erster Linie darum, gute Eiswürfel herzustellen. Was genau sind eigentlich gute Eiswürfel? Tatsächlich ist die Bezeichnung Würfel bei den meisten kleineren Eiswürfelmaschinen wohl eher unangebracht. Tatsächlich handelt es sich bei den fertigen Produkten oftmals um konische Formen, so auch in diesem Fall.

Die Aicok Eiswürfelmaschine bietet drei verschiedene Größen zur Auswahl. “S” für small, also kleine Eiswürfel, „M“ für mittlere und “L” für large, große Eiswürfel. Wir haben mit allen Größeneinstellungen jeweils einen 3-4 Stunden-Dauertest durchgeführt und dabei jeweils einen Eiswürfel konserviert um sie miteinander zu vergleichen.

Erwartungsgemäß gibt es entsprechende Größenunterschiede bei den fertigen Produkten. Einen weiteren Unterschied bemerkten wir auch in der Haltbarkeit. Hier waren die größeren Eiswürfel merklich länger beständig, schmolzen also langsamer dahin als die kleinen.

Wir haben die Eiswürfel jeweils in eine Glasschüssel gefüllt und dort über den Produktionszeitraum hinaus noch bis zu 2 Stunden aufbewahrt. Selbst nach diesem Zeitraum waren die meisten noch von gut verwendbarer Größe und nur wenig Schmelzwasser hat sich in der Schüssel angesammelt.

Allerdings können wir die vom Hersteller gemachte Angabe zu der Produktionskapazität von 12 kg pro Tag (24h) nicht bestätigen. Mit unserer Hochrechnung kommen wir da nur auf circa 10.5 bis 11 kg in 24 Stunden.

Reinigung und Pflege des Geräts

Vor dem ersten Einsatz muss auf jeden Fall eine gründliche Reinigung durchgeführt werden. Das gestaltet sich mithilfe der “Easy Clean” Funktion sehr einfach und größtenteils automatisch. Der interne Wasserkreislauf wird hierbei 5 Mal durchgespült. Danach schaltet sich die Funktion von selber ab.

An der Rückseite der Eiswürfelmaschine gibt es einen Auslass, der mit einem Gummipfropfen verschlossen ist und zusätzlich noch durch einen Schraubverschluss gesichert wird. Hierdurch können wir das verbliebene Wasser vollständig ablaufen kann. Das funktioniert einwandfrei. Dazu müssen Sie die Maschine entweder über dem Rand eines Spülbeckens platzieren oder ein Stück über die Kante der Arbeitsplatte oder eines Tisches schieben und einen Eimer darunter stellen. Die restliche Feuchtigkeit innerhalb des Geräts lässt sich mit einem Tuch leicht aufwischen.

Vor oder auch nach einer längeren Lagerung waschen Sie den Innenraum am besten mit klarem Wasser mit einem Schuss Essig aus. Auch für die Reinigung des Gehäuses sollten Sie diese Mischung benutzen, aber keinesfalls irgendwelche scharfen Reinigungsmittel einsetzen. Hinweise dazu finden Sie auch in der beigefügten Bedienungsanleitung.

 

Fazit des Aicok  Eiswürfelmaschinen Test –  Ergebnisse und Beurteilung

An dieser Stelle fassen wir nochmal die faktischen Testergebnisse zusammen und gleichzeitig geben wir hier auch unseren subjektiven Eindruck wieder.

 

  • Richtigkeit der Herstellerangaben

Die vorgegebene Tageskapazität von 12 kg Eiswürfeln wurde während unseres Test bei keiner der drei möglichen Eiswürfelgrößen erreicht. Hier liegen die Werte zwischen 9,2 kg für die kleinen Eiswürfel und 10,4 kg für die großen Eiswürfel. Vielleicht spielt hier die relativ hohe Raumtemperatur eine Rolle, es war gerade fast 30 Grad draußen. Andererseits: wer braucht schon im Winter bei Minusgraden häufig Eiswürfel?

Ansonsten stimmten die vom Hersteller genannten Daten weitgehend mit unseren Testergebnissen überein. Aufgrund der drei verschiedenen Eiswürfelgrößen schwankt die Dauer der Produktionszyklen zwischen 8 und 12 Minuten. 6 Minuten wurden allerdings nie erreicht, was aber an den Umgebungsbedingungen liegen kann. Wir hatten zum Zeitpunkt unseres Tests mindestens 24 Grad Zimmertemperatur.

Am auffallendsten erscheint uns schließlich noch die Angabe: Leistung 500 Watt. Normalerweise liegt bei Geräten dieser Bauart der höchstmögliche Verbrauch um die 120 bis 150 Watt, und ähnlich wird es bei der Aicok Eiswürfelmaschine wohl auch sein. Unsere Messungen bestätigen diese Vermutung. Der tatsächliche Verbrauchswert lag während der Produktion meist um 86 Watt mit kurzzeitigen Anstiegen bis 110 Watt.

Die dadurch entstehenden Kosten haben wir wie folgt errechnet:

Als Preis für eine Kilowattstunde(KWh) veranschlagen wir 0,30 Euro, was bereits hoch angesetzt ist. Durchschnittlich liegt der Preis deutschlandweit zwischen 0,25 Euro und 0,27 Euro. Somit belaufen sich die Stromkosten für einen 24 Std. Dauerbetrieb mit circa 90 Watt höchstens auf 0,65 Euro.

 

  • Preis- Leistungsverhältnis

Der derzeitige Verkaufspreis liegt je nach Anbieter zwischen 150 und 200 Euro, die unverbindliche Preisempfehlung hingegen bei 299 Euro. Gehen wir aber mal vom gängigen Straßenpreis aus, dann sehen wir die Aicok Eiswürfelmaschine als ein durchaus preiswertes Einsteigermodell in die Mittelklasse.

Natürlich gibt es in dieser Preisklasse noch einige vergleichbare Eiswürfelmaschinen, wobei die technische Ausstattung der Aicok Eiswürfelmaschine meist bei etwas teureren Geräten zu finden ist.

 

  • Handhabung und Ausstattung

Die Bedienung der Eiswürfelmaschine ist für diesen Funktionsumfang recht unkompliziert und trotz der etwas kryptischen Bedienungsanleitung leicht erlernbar. Die nötigen Einstellungen lassen sich schnell vornehmen und die Reinigung und Pflege ist fast schon selbsterklärend und wird durch die Selbstreinigungsautomatik zusätzlich erleichtert.

Die Befüllung und die Entleerung des Wasserspeichers sind mit wenigen Handgriffen erledigt. Nach einem ausführlichen Blick in die Bedienungsanleitung sind auch die Knöpfe und Symbole des Bedienfeldes kein Geheimnis mehr. Eigentlich sind sie sogar selbsterklärend – man kann hier nicht viel falschmachen. Einzig die Programmierung des Timers mithilfe der Bedienungsanleitung erfordert etwas Denkarbeit, ist uns aber auch flott gelungen.

Während des Produktionsablaufs sorgen die integrierten SicherheitsfunktionenADD WATER” und “ICE FULL” mit ihren Icons auf dem Display und dem zusätzlichen akustischen Alarm für einen unfallfreien Prozess. Auch hier bleibt unmissverständlich, was wann zu tun ist.

Die Auswahlmöglichkeit von drei verschiedenen Eiswürfelgrößen, die “SelfClean” Reinigungsautomatik und der programmierbare Timer sind für ein Gerät in dieser Preisklasse schon eher selten. Meist ist in dieser Preisklasse eher weniger Technik üblich, von daher finden wir das mehr als ausreichend.

 

  • Design

Uns gefällt die Aicok Eiswürfelmaschine ausgesprochen gut und erinnert uns ein wenig an das schicke Design der Klarstein Eiswürfelmaschinen. Die silberne Hochglanz-Edelstahlummantelung, der getönte durchsichtige Gehäusedeckel, das stylische Bedienfeld  –  alles harmoniert perfekt miteinander und verleiht dem Gerät ein hochwertiges Aussehen.

Erwähnenswert finden wir noch die relativ hohen Füße des Gehäuses und der rückwärtig angebrachte Wasserablauf. Insgesamt wirkt die Maschine wesentlich kleiner als viele andere Eiswürfelmaschinen, und ist es tatsächlich ja auch. Die hohen Füße machen sie noch einen Tick graziler und lassen sie zum Beispiel leichter anheben.

Oberhalb des Displays befindet sich noch der Schriftzug des Herstellers Aicok quasi als Leuchtreklame mit blauer Hintergrundbeleuchtung – sicher auch ein Blickfang. Das Display selber ist ebenfalls blau beleuchtet, wobei die Beleuchtung während des laufenden Betriebs aber automatisch nach circa 60 Sekunden erlischt. Um sie für 60 Sekunden wieder zu aktivieren, reicht ein kurzer Druck auf den Startknopf.

 

Gesamteindruck

das gefällt uns gutdas finden wir nicht so gut
↗️ sehr gutes Preis- Leistungsverhältnis↘️ Herstellerpreis recht hoch
↗️ großer Funktionsumfang↘️ schlecht übersetzte Bedienungsanleitung
↗️ geringer Energieverbrauch↘️ weniger Kapazität als angegeben
↗️ leises Betriebsgeräusch
↗️ 3 verschiedene Eiswürfelgrößen

 

 

  • Fazit

Nach unseren ausgiebigen Testläufen und unter Berücksichtigung aller Begleitfaktoren fällt unser endgültiges Fazit für die Aicok Eiswürfelmaschine sehr gut aus. Nach kurzer Einarbeitung fällt der Umgang mit dem Gerät kinderleicht.

Sie erhalten ein schickes, kompaktes, gut durchdachtes und technisch umfangreich bestücktes Gerät zu einem durchaus angemessenen Straßenpreis. Die meisten verfügbaren Funktionen und Automatiken sind hier verbaut und arbeiten beanstandungslos.

Produktionsleistung und Verbrauch stehen in einem guten Verhältnis zueinander, auch wenn die vorgegebenen 12 kg Tagesproduktion zumindest bei uns nie erreicht wurde. Trotzdem liefert die Aicok Eiswürfelmaschine zügig und kontinuierlich brauchbare Eiswürfel, die je nach Größe auch lange kalt bleiben. Die drei verschiedenen Eiswürfelgrößen sind tatsächlich merkbar unterschiedlich, da hat der Hersteller nicht zu viel versprochen.

Wer also eine Eiswürfelmaschine mit größtmöglicher technischer Ausstattung zu einem günstigen Preis sucht, liegt bei der Aicok sicher nicht falsch. Aufgrund der schlanken Bauweise fällt die Maschine nicht störend auf und höchstens durch ihr schickes Äußeres ins Auge.

 

Wir schließen uns somit den bisherigen sehr guten Kundenrezensionen uneingeschränkt an und vergeben von uns aus volle 5 Sterne:  ⭐⭐⭐⭐⭐

Bestseller 2018 👍 Eiswürfelmaschine Aicok – Edelstahl

158,90 € 299,99 €

Bestseller 2018
DetailsKaufen bei Amazon*

 

 

Weitere Eiswürfelmaschinen Tests:

 

 

➡  H.Koenig KB14 Eiswürfelmaschine

  • Modell: H.Koenig KB14
  • Außenmaße (B x H x T cm): 24,5 x 30 x 37 cm
  • Leistung in Watt: 120 W
  • Wasserspeicher: 2,1 Liter
  • Gewicht: 9,8 kg
  • Farbe: Silber – Edelstahl
  • Eiswürfelgrößen: 2
  • Produktionszyklus: 9 Würfel in 10-13 Minuten
  • Tagesproduktion: 12 Kilogramm
  • Vorratsspeicher: cirka 600 Gramm
  • Produktmerkmale: automatische Produktion, digitales Display, self-clean Funktion

 

➡  Klarstein Manhattan Eiswürfelmaschine

  • Modell: Klarstein Manhattan
  • Außenmaße (B x H x T cm): 23 x 34 x 35 cm
  • Leistung in Watt: 150 W
  • Wasserspeicher: 2,2 Liter
  • Gewicht: 7,2 kg
  • Farbe: Edelstahl -Weiß
  • Eiswürfelgrößen: 1
  • Produktionszyklus: 9 Würfel in 6-10 Minuten
  • Tagesproduktion: 10 Kilogramm
  • Vorratsspeicher: circa 600 Gramm
  • Produktmerkmale: Wasserabfluss, Wasserstandanzeige, Sichtfenster, inkl. Eisschaufel

 

 

 

 

DSGVO-konformes Social Media Sharing mit Shariff Mit Shariff können Sie Social Media nutzen, ohne Ihre Privatsphäre unnötig aufs Spiel zu setzen.